Seitenanfang

Seitenbereiche:
Schriftgröße: Breite + | Kontrast + | Nur Text

Projektwoche der 3 SOB in Berlin vom 16. – 20. 10. 2011

Bericht der Studierenden

Gleich nach der Ankunft am Sonntag war, schon wegen des strahlenden Sonnenscheins, eine Schiffsrundfahrt geplant. Wir erkundeten Berlin vom Wasser aus und sahen den Berliner Dom, den Reichstag, den Fernsehturm, die Siegessäule, den Hauptbahnhof, die Museumsinsel uvm. Ein gelungener Auftakt unserer Projekttage! (Döller Jasmin, Mauerbauer Gottfried, Ramboldt Bettina, Resetarits Linda)

Projektwoche der 3 SOB in Berlin vom 16. – 20. 10. 2011

Bericht der Lehrkräfte

Für angehende diplomierte Sozialfach- betreuerInnen erscheint es uns wichtig,dass sie im Rahmen ihrer Ausbildung die Möglichkeit erhalten,Neues aus dem Fachgebiet kennen zu lernen.
Aus diesem Grund starteten wir am 16.10.2011 unsere Projektreise nach Berlin.

Theaterpädagogischer Workshop der 1SOB Pinkafeld mit Florian Jung

Am 28.03 fand ein  Workshop mit dem Theaterpädagogen Florian Jung statt. Dabei stand das Thema „Aggression“ im Mittelpunkt. Die Studierenden hatten die Gelegenheit, als schwierig erlebte Situationen  aus dem Praktikum zu thematisieren und mit Methoden aus der Theaterpädagogik aufzuarbeiten. Florian Jung ist Schauspieler und Theaterpädagoge. Er hat u.a. bei Dieter Bratsch, Elisabeth Kolb, Assunta Spissu und Augusto Boal gelernt, als Regieassistent bei diversen Theaterstücken mitgewirkt, selbst Regie geführt und stand sowohl auf der Bühne als auch vor der Kamera. Neben der künstlerischen Arbeit bietet proArte auch integrative theaterpädagogische Workshops an, die von der Überzeugung getragen sind, dass  jeder Theater spielen kann.
Theater ist ein Medium, das viel Spielraum lässt. Dinge, die im alltäglichen Leben nicht gestattet wären, sind auf der Bühne erlaubt und erwünscht. Die Theaterpädagogik hat sich zum Ziel gesetzt, die Spiellust und die Freude am Ausprobieren zu wecken.

Gong – unser Spiel beginnt!

Jeux Dramatiques, das Ausdrucksspiel aus dem Erleben, wird seit einigen Jahren als Ergänzung zum traditionellen Rollenspiel bzw. Alternative zum Schattentheater an der Schule für Sozialbetreuungsberufe praktiziert.
Es stellt eine besondere Anregung für die Darstellung und Verarbeitung von Erlebnissen, Alltagsgeschichten, Büchern, Märchen,…dar.Es belebt und unterstützt emotionale und soziale Kompetenzen und fördert die nonverbalen Ausdrucksmöglichkeiten. Durch die Vor- und Nachgespräche ist aber auch der verbalen Kommunikation genügend Raum gegeben.

Erlebnispädagogischer Abschluss in der Südsteiermark

Im Zuge eines Referatstages fuhr die 2. Gruppe der dritten Klasse der SOB am 16.04. nach Geier. Die Studierende planten und organisierten diesen Abschlusstag im Gegenstand BHA (Behindertenarbeit) selbstständig. Zum Willkommen und Einstieg wurden ausgewählte Spiele u. Wahrnehmungsübungen durchgeführt

Erlebnispädagogischer Abschluss als pdf....

"Kein Augenblick Alltag"

so das Motto des NEUEN Dialog im Dunkeln im Schottenstift, 1010 Wien.

Am 14.04. wurden die Studierenden der 3. Klasse der SOB in Kleingruppen – in völliger Lichtlosigkeit - durch Alltagssituationen begleitet. Als Hilfsmittel hatte jede/r einen Langstock zur Verfügung. Die blinden oder sehbehinderten Guides führten durch die blinde Wirklichkeit, die dennoch voll von unterschiedlichsten Eindrücken ist! Es war eine Herausforderung, in der Dunkelheit durch einen Wald zu streifen oder aber eine stark befahrene Straße zu überqueren.  Im Laufe der Führung lernte man, sich auf die nicht-visuellen Sinne zu verlassen und  sich auf neue Weise zu orientieren. Außerdem war die Wichtigkeit von Kommunikation und Solidarität erlebbar. Abschließend konnten die neuen Erfahrungen  in der Dunkel-Bar ausgetauscht werden.

Exkursion - Johannes von Gott Pflegezentrum Kainbach

Am 17.03.2010 fuhr die dritte Klasse der Schule für Sozialbetreuungsberufe Pinkafeld in das Johannes von Gott-Pflegezentrum in Kainbach. Ziel war es, den angehenden Dipl. Sozialbetreuer/innen die größte Wohn- und Arbeitswelt für behinderte, psychisch kranke und pflegebedürftige Menschen in Österreich vorzustellen.

Gender Mainstreaming - Workshop in der 3 FSB

Die Lehrende und Genderbeauftragte der Fachschule für soziale Betreuung/Schule für Sozialbetreuungsberufe Pinkafeld, Mag. Karin Schmidtbauer, MSc, organisierte für die Diplomklasse einen Workshop zum Thema Gender Mainstreaming.
Als kompetente Referentin konnte Jutta Zagler, Projektleiterin von MonA-Net, gewonnen werden.

Outdoor Tage der FSB 3

Um Erlebnispädagogik am eigenen Leib zu spüren, verbrachten wir, die beiden Gruppen der FSB 3, gemeinsam mit unseren Lehrerinnen Frau Michaela aus der Schmitten-Herlicska und Frau Barbara Peindl,  jeweils zwei Tage am Michaelihof in Pinggau.

Eine Projektbeschreibung als PDF-Datei finden Sie hier...

Exkursion FWS Großpetersdorf

April, April, der macht was er will… Dabei wäre das Wetter den DiplomandInnen des Schuljahres 2009/10 noch relativ egal gewesen, aber als der Vulkan mit dem komplizierten Namen zu spucken begann, da konnte ihr Flieger leider nicht abheben. Denn eigentlich wollten die DiplomandInnen der 3SOB zum Abschluss ihrer Schulzeit eine gemeinsame Studienreise nach Berlin machen. Alles perfekt, Koffer gepackt und los sollte es gehen. Tja, wenn da nicht ein Vulkan gewesen wäre…
Die Motivation wieder die Schulbank zu drücken, statt eine interessante Reise zu machen, war verständlicherweise gering.
Binnen eines Tages konnte ein nicht minder spannendes Alternativprogramm für die SchülerInnen auf die Beine gestellt werden.
Einer dieser Programmpunkte war eine Exkursion in die Förderwerkstätte von Rettet das Kind nach Großpetersdorf, die vor kurzem einen wunderschönen Neubau erhalten hat.